Hautkrebsvorsorge, Untersuchung

Hautkrebsvorsorge in Berlin Mitte

Hautkrebserkrankungen nehmen weltweit zu. In Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 250.000 Menschen an den verschiedenen Formen von Hautkrebs. Die Tendenz der jährlichen Neuerkrankungen steigt stetig. Als Hauptursachen gelten die verstärkte UV-Strahlung und das unzureichend geschützte Sonnenbaden. Wird der Hautkrebs jedoch frühzeitig erkannt, besteht eine sehr gute Heilungschance. Daher ist das Hautkrebsscreening von essentieller Bedeutung.

Wie oft ist die Hautkrebsvorsorge notwendig?

Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen haben ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre Anspruch auf eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung. Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten der Hautkrebsvorsorge bereits ab dem 18. Lebensjahr oder noch früher.

Wir empfehlen jedoch nach individueller Indikation und Risiko ein Screening einmal jährlich durchführen. Dies trifft insbesondere für Patienten zu, die ein erhöhtes Risiko für sowohl den hellen als auch den schwarzen Hautkrebs haben. Bei Ihrem ersten Besuch in unsrer Praxis wird Ihr Risikoprofil ermittelt.

Wie läuft die Hautkrebsvorsorge bei Frau Dr. Ulrich in Berlin Mitte ab?

Vor dem eigentlichen Screening erheben wir Ihre Krankengeschichte und ermitteln Ihr individuelles Risiko. Dann wird Ihre Haut gründlich von Kopf- bis Fuß untersucht. Da oftmals ist ein Ganzkörpercheck mit dem bloßen Auge nicht ausreichend ist, um eine zuverlässige Diagnose zu stellen, führen wird das Hautkrebsscreening grundsätzlich nur mit Hilfe der Dermatoskopie druch. es ist erwiesen, dass die frühzeitige Erkennung von Hautkrebs durch die Anwendung bildgebender Verfahren wie der Dermatoskopie wesentlich verbessert wird. Im Rahmen der Hautkrebsvorsorge untersuchen wir sämtliche Hautoberflächen, dazu gehört auch die Kopfhaut, Nägel, sowie Fußsohlen und einsehbare Schleimhäute.                                       Bei Patienten mit vielen Leberflecken ist eine Videodermatoskopie empfehlenswert, bei der die auffällige Läsion fotografiert und mit Hilfe einer Spezialsoftware analysiert werden. Somit können im Zeitverlauf frühe Veränderungen nachgewiesen werden.

Was muss ich bei meinem Termin zur Hautkrebsvorsorge beachten?

Hautkrebs kündigt sich durch kleine Veränderungen auf der Haut, z.B. der Leberflecke, an. Dementsprechend ist eine einwandfreie Sicht für Ihren Hautarzt in Berlin Mitte ausschlaggebend für eine richtige Diagnose.

Wir bitten sie deswegen folgende 3 Tipps für Ihren Check-Up zu beachten:

  1. Entfernen Sie Nagellack vor der Behandlung

Hautkrebs kann auch unter den Nägeln entstehen. Wir bitten Sie deswegen, Nagellack an Händen und Füßen zeitig zu entfernen, sodass keine Farbrückstände mehr auf den Nägeln zu finden sind, die die Diagnose beeinflussen könnten.

  1. Verzichten Sie auf Make-Up

Auch Makeup erschwert es Ihrem Hautarzt Berlin Mitte, Ihre Haut zu kontrollieren. Bitte verzichten Sie deswegen am Tag der Untersuchung auf jegliches Make-Up oder getönte Tagescremes. Besonders weißer Hautkrebs, die häufigste Hautkrebsart, ist bei Make-Up besonders schlecht zu erkennen.

  1. Verzichten Sie auf aufwendige Frisuren

Hautkrebs kann auch auf der Kopfhaut entstehen. Aus diesem Grund ist deren Kontrolle bei einer gründlichen Hautkrebs-Vorsorge unumgänglich. Verzichten Sie also bitte auf aufwendige Frisuren oder Haarspray, die Ihrem Hautarzt die Sicht oder das Durchtrennen einzelner Haarsträhnen erschwert.

Hautkrebs vorbeugen: wie schütze ich mich richtig?

Hautkrebs sollte nicht nur frühzeitig erkannt, sondern auch vorgebeugt werden. Auch wenn das Risiko an Krebs zu erkranken nicht ganz verhindert werden kann, tragen einige kleine Tipps doch maßgeblich dazu bei, es zu reduzieren.

Ihre Dermatologie am Regierungsviertel empfiehlt folgendes Verhalten, um Hautkrebs vorzubeugen:

  1. Meiden Sie die Mittagsonne

Zwischen 11 und 17 Uhr ist die Sonne stets am intensivsten. Auch wenn es nicht immer möglich ist, meiden Sie Aktivitäten in der direkten Sonne zur Mittagszeit so gut es geht. Haben Sie sich beispielsweise am Wochenende verabredet, verschieben Sie das doch auf den späten Nachmittag.

  1. Bedecken Sie Ihre Haut

Auch wenn lange Kleidung in der Mittagshitze das Letzte ist woran Sie denken, versuchen Sie es trotzdem mal. Es bieten sich leichte Leinenkleidung an. Diese bedecken die Haut und sind trotzdem luftig. Ihre Haut wird es Ihnen danken.

  1. Schützen Sie Ihren Kopf

Versuchen Sie, im Sommer stets eine Kopfbedeckung zu tragen, denn andernfalls ist Ihre Kopfhaut der Sonne direkt ausgesetzt.

  1. Schützen Sie Ihre Augen

Auch Ihre Augen reagieren empfindlich auf Sonnenlicht. Lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt oder Optiker beraten und investieren Sie etwas in eine gute Sonnenbrille. Nur so können Augenschäden langfristig vermieden werden.

  1. Vermeiden Sie Solarien und Sonnenbäder

Suchen Sie stets den Schatten und vermeiden Sie Sonnenbäder und Solarien, um Hautkrebs effektiv vorzubeugen.

  1. Eincremen

Cremen Sie sich im Sommer gründlich ein. Beachten Sie auch, einen Ihrem Hautton entsprechenden Lichtschutzfaktor zu verwenden. Das Eincremen sollte etwa 30 Minuten vor direktem Sonnenkontakt und mehrmals täglich stattfinden. Denn durch Schwimmen oder Schwitzen kann die Schutzwirkung beeinträchtigt werden.

Sollten Sie eine Veränderung Ihrer Leberflecken bemerkt haben oder sich allgemein um Ihre Haut sorgen, können Sie jederzeit einen Termin in Ihrer Dermatologie am Regierungsviertel, Ihren Spezialisten für Hautkrebsfrüherkennung, vereinbaren. Sie können nicht früh genug damit anfangen, sich um Ihre Haut zu kümmern. Wir freuen uns auf Sie.